Erfahrungen & Bewertungen zu Lars Pilawski

Die Botschaft deines Körpers von Kurt Tepperwein – Gastbeitrag von Anna

Kurt Tepperwein, Die Botschaft deines Körpers – Gastbeitrag

Hallo Lars,

durch Zufall habe ich deine Homepage gefunden und war gleich begeistert. Die Vielzahl Deiner Produkte ist ja schon der Knaller. Aber dass Du zusätzlich noch solch tolle Unterstützung anbietest, ist schon was Besonderes. Mach weiter so.

Von deinen Büchern gefällt mir das Traffic Buch am besten, da es komprimierten Content enthält und gut erklärt ist, auch für Anfänger.

Besonders haben es mir persönlich ja Deine Buchanalysen angetan, obwohl das ja nicht Dein Hauptgeschäft ist. Und weil Du auch immer wieder mal darüber berichtest, dass Du an Körper und Geist arbeitest, damit Deine Leistungsfähigkeit erhalten bleibt, hat es mich nun gejuckt, Dir und allen Usern noch ein weiteres Buch zu empfehlen.

 

Die Botschaft Deines Körpers

Dieses Buch und auch der Autor sind bereits ein wenig „in die Jahre gekommen“, denn das Buch erschien bereits in 2004, die Erstausgabe ist sogar aus dem Jahr 1987. Der Autor ist Heilpraktiker und Therapeut. Ich finde aber, dass in diesem Buch auch bis heute viele Lebensweisheiten und Aspekte für Körper und Geist erläutert werden, dass der Inhalt zumindest für mich eine Bereicherung war.

Ich wenn Kurt Töpperwein in einigen Punkten für mich über das Ziel hinausschießt, gibt es doch viele bedenkenswerte Erkenntnisse. Er hat das Buch als Arbeitsbuch, also als Anleitung zum Lernen verfasst, was gut als Vorlage zur eigenen Weiterentwicklung verwendet werden kann.

Worum geht es in dem Buch

Einheit von Körper und Geist

Es wird davon ausgegangen, dass Körper und Geist nur als Einheit zusammen funktionieren können und somit körperliche und geistige Gesundheit notwendig sind, um mich gesund zu erhalten oder es zu werden.

Hauptsächlich wird davon ausgegangen, dass jede Krankheit ein Ausdruck des nicht in Harmonie lebenden Menschen ist und Somit als Signal fungiert, dieses Missverhältnis zu beheben. Dabei erklärt Kurt Töpperwein die Signale jedes einzelnen Organes und „übersetzt“ diese.

Sprache als Schlüssel

Zusammenfassend macht er die Aussage, dass eigentlich alle Signale des Körpers in unserer Sprache bereits enthalten ist, wenn wir unsere Beschwerden kommunizieren. Man muss nur genau „hinhören“.

Der Autor ist überzeugt davon, dass alle geistigen Fehlhaltungen, Fehleinstellungen und falsche Lebensweisen den Körper in eine Krankheit führen, wenn wir nicht die ersten Symptome erstnehmen und gegensteuern.

Negative Gedanken

Viele negative Gedanken, Ängste und Sorgen bringen Geist und Körper in Disharmonie. Aus ihnen entstehen die Krankheiten, die den Menschen darauf hinweisen wollen, dass etwas nicht in Ordnung ist.

Wichtig findet der Autor die Erkenntnis, dass man Vergangenheit nicht ändern kann und deshalb auch nicht den Misserfolgen, Ärgernissen nachhängen sollen. Selbstmitleid ist kein guter Begleiter, denn wir beklagen Zustände, die wir nur selbst ändern können. Die negativen Gedanken schwächen unsere Energie und man begibt sich in eine Abwärtsspirale aus sich nutzlos, wertlos empfinden, sich selbst als Last zu empfinden und damit auch für andere Menschen eine Last zu werden.

Gesunde Gedanken

Durch positive Gedanken macht man den ersten Schritt zu Aktivität und Entwicklung. Dazu gehört es auch, NEIN zu sagen zu unerwünschten Aufträgen, Arbeiten Rollen, in die andere uns drängen wollen.

Dadurch sagen wir JA zur eigenen Identität, was einen gewissen MUT erfordert. Hinzu muss dann aber auch noch Ausdauer und Disziplin kommen, um seinen Weg kontinuierlich verfolgen zu können.

Liebe von Anderen

Oft glauben wir, wir müssten es allen recht machen damit wir geliebt werden. Das müssen wir nicht! Es muss uns nicht jeder lieben, ja noch nicht einmal leiden können.

Durch das Leben der eigenen Wahrhaftigkeit werden diejenigen unsere Nähe suchen, die uns auch entsprechen, die uns bereichern und wahre Freunde sind.

Angst vor Scheitern

Viele Menschen haben die Vorstellung, dass durch die Vergangenheit bereits alles festgelegt ist und sie ja doch nichts mehr daran ändern können. Sie verfallen in Passivität, allein durch die Angst, dass bei jeder Entwicklung etwas schiefgehen könnte. Dies lähmt uns und ist völlig unnötig. Wir lernen auch aus Fehlern und Misserfolgen. Sie dürfen uns nur nicht davon abhalten, weiter aktiv zu handeln.

Unglück ist Zufall

Unglück und negative Gedanken, die das Unglück bereits im Voraus „erahnen“, ziehen das Unglück unweigerlich an. Denn wir fokussieren uns derartig darauf, dass es wirklich irgendwann eintritt. Alle negativen Gedanken und Ängste sollten wir versuchen, in positive Gedanken umzuwandeln.

Jeder Mensch wird krank

In den meisten Menschen ist der Glaubenssatz fest verankert, dass jeder Mensch irgendwann krank wird und dass dies Schicksal ist. Mit der Erkenntnis aus diesem Buch können wir aber erkennen, dass jede Krankheit zweierlei Funktionen hat. Zum einen zeigt sie uns direkt an, was gerade nicht in Harmonie ist und zum anderen haben wir inzwischen gelernt, dass Krankheit bei „rechtem Denken und Handeln“ gar nicht auftreten muss.

Erziehung zur Heilung

Der Autor listet verschiedene Aspekte auf, die wir beachten sollten, wenn wir gesund bleiben oder gesund werden wollen.

  • Ernährungsbedingte Krankheiten entstehen durch unnatürliche Nahrung, also künstlich erzeugte und stark verarbeitete (zerstörte) Nahrung.
  • Verhaltensbedingte Krankheiten entstehen durch Stress, Ärger, mangelnde Psychohygiene und mangelnde Bewegung.
  • Umweltbedingte Krankheiten entstehen als Spiegel des Innen, bestimmt durch meine Gedanken.
  • Stoffwechselerkrankungen werden verursacht durch falsches Verhalten, gesteuert durch meine Gedanken.

Weg zur Gesundheit

Die Grundvoraussetzung zur Gesundung ist, dass wir den Ursprung der Krankheit wirklich erkennen. So lästig die Krankheit mit ihren Symptomen auch ist, sie erweitert unser Bewusstsein, wenn wir uns darauf einlassen. Und erst dann können wir entsprechend handeln. Der Autor bezeichnet die Krankheit als Unterricht des Lebens.

Irrtümlich denken wir meist, wir sind schon charakterlich, also vom Verhalten her, in Ordnung, nur mit der Gesundheit hapert es. Dabei erkennen sie nicht, dass diese Logik nicht stimmen kann, denn ich bin nur krank durch negative Gedanken und falsches Verhalten.

Sprache mit den Organen

Zur Selbsterkenntnis fordert der Autor dazu auf, sich folgende Fragen zu stellen:

  • Was ist mein Problem (welche Organe)?
  • Welche Symptome treten bei mir auf, auch in Kombination?
  • Welche Zusammenhänge zwischen den Problemen und Symptomen kenne ich?

Praktische Umsetzung

Der letzte Teil des Buches ist ein umfangreicher Praxisteil mit vielen detaillierten Anleitungen zur Selbsterkenntnis, also kann es gut als Handbuch für die Gesundheit herhalten.

So, lieber Lars und liebe User, ich hoffe, dass ich euch Inspiration durch diesen Beitrag geben konnte. Bleibt oder werdet gesund.

Liebe Grüße, ich bleibe Dein Fan, Lars

Deine Anna

 

Weitere Bücher des Autors

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lars Pilawski Nischen-Marketing Experte | Autor | Speaker | Mentor | Online Business Coach hat 4,76 von 5 Sternen 882 Bewertungen auf ProvenExpert.com