Erfahrungen & Bewertungen zu Lars Pilawski

Online Geld verdienen als Blogger

Online Geld verdienen als Blogger

online geld verdienen als bloggerFrüher oder später frägt sich jeder Blogger, der ein Online Business starten möchte,
wie er mit seinem Blog Geld verdienen kann. in Blog ist gerade am Anfang immer mit recht viel Aufwand und Arbeit verbunden. Eine Leserschaft bekommt man erst im Laufe der Zeit. Meistens bleibt der Blog dann ein Hobby oder ein Projekt, das man nebenher verfolgt.  Dabei gibt es zahlreiche Aktive und Passives Einkommensmöglichkeiten. Hier werde ich dir die wichtigsten und profitabelsten Methoden vorstellen, wie du mit dein Blog Geld  verdienen kannst.

Spenden für exklusive Inhalte

Eine der einfachsten Möglichkeiten ist es für den Content, denn du liefest Spenden zu bekommen. Am bekanntesten ist hier wohl der PayPal Spende Button. Alternativ dazu gibt aber auch Netzwerke wie Tipe oder Flattr, auf denen Geld gesammelt werden kann. Besucher sind meistens Fans oder Stammleser, die für exklusive Inhalte auch bereit sind Spenden zu entrichten. Im Grenzzug wird meist komplett auf Werbung verzichtet. Hinzu kommt das man sich stark von Spendengeldern abhängig macht und online nur wenige bereit sind etwas zu Spenden, vor allem dann nicht, wenn sie dein Blog noch nicht kennen. Um mit Spenden Geld zu verdienen musst du dich also gut vermarkten können.

Google AdSense

Relativ einfach ist es auch mit Google AdSense Geld zu verdienen. Wenn ein Besucher auf eine Werbeanzeige klickt, dann bekommst du zwischen 0,10 und 0,50ct pro Klick) Es gibt hierfür unterschiedliche Anzeigengrößen, die per Code-Schnipsel problemlos in den eigenen Blog eingebettet werden können. Je nach Traffic verdient man hier oft dreistellig. Häufig ist es in der Regel, aber nur ein Nebenverdienst, der mit Google AdSense rauspringt. Hier kannst du dich zu Google AdSense anmelden.

Meist benötig meistens einen hohen Traffic und eine große Anzahl von Werbeanzeigen oder Bannern auf seinem Blog. Die Vorteile sollte man dabei aber auch berücksichtigen, den Google AdSense lässt sich relativ leicht integrieren und die Einnahmen könne monatlich ausgezahlt werden. Seit der DGSVO muss AdSense auch in der Datenschutzerklärung und Cookies Erwähnung finden.Werbebanner direkt vermarkten


Alternativ zu Google AdSense gibt es auch die Möglichkeit selbst Werbeplätze zu verkaufen oder zu vermieten. Allerdings musst du hier ein passenden Werbepartner finden. Interessierte Werbende findest du bei AdShopping. Wenn du dich hingegen nicht selbst um die Vermarkung kümmern möchtest, kannst du dafür auch ein Vermarkter beauftragen. Allerdings profitierst du in diesem Fall von der Erfahrung des Vermarkters und kannst evtl. sogar Sponsoredes Posts vermittelt bekommen, dazu im nächsten Abschnitt mehr.

Sponsored Posts

Affiliate MarketingAls Sponsored Posts wird eine Kooperation zwischen Unternehmen und Blogger bezeichnet. In Blogartikel und Social Media Posts werden dann Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens vorgestellt. Hierbei kann sich um einen Erfahrungsbericht oder eine Produktempfehlungen handeln. Beim Verdienst sind hier auch oben kaum Grenzen Gesetz, allerdings braucht man auch hier eine gewisse Bekanntheit damit Unternehmen einer Kooperation zustimmen. Hinzu kommt da Sponsored Post auch als solche gekennzeichnet werden müssen und das Einkommen hier kaum planbar ist. Auf der anderen Seite ist auch eine längerfristige Kooperation mit Unternehmen möglich.


Affiliate Links & Banner

Affiliate Marketing ist gerade für den Start eines Blogs sehr gut geeignet, allerdings benötigst du schon mehre Artikel um Links und Banner sinnvoll unterzubringen. Zudem sollten die Banner und Links natürlich Themenrelevant sein, es bringt nicht ein Blog über Online Marketing zu haben und dort dann ein Banner über Gartenzubehör zu platzieren. Affiliate Marketing ist die einfachste und eine der schnellsten Methode, um im Online Marketing Fuß zu fassen. Allerdings dauert es bis sich wirklich ein gutes Nebeneinkommen damit aufbauen lässt. Manche Blogs nutzen es sogar nur als Nebenverdienst, andere erzielen damit 5-stellige Umsätze. Hier kommt es natürlich auf die Zielgruppe und den Traffic an. Handelt es sich um ein Thema, das für viele sehr wichtig ist und ein Verlangen erzeugt dann werden Menschen auch eher bereit sein Geld zu investieren, Und nicht zuletzt, spielt dein eigener Erfahrungsbericht mit rein. Schaffst du es andere von diesem Produkt zu überzeugen? Es ist immer von Vorteil das Produkt selbst gekauft und getestet zu haben. Hier erfährst du mehr über Affiliate-Marketing.

 

Gastbloggen

Blogger sind immer mehr gefragt, wenn es darum geht Gastartikel zu schreiben. Wenn Redaktionen gefallen an solchen Artikeln finden entsteht eine Kooperation zwischen Bloggern und dem jeweiligen Unternehmen. Für dich bietet sich der Vorteil deinen Blog bekannter zu machen und zu verlinken. Redaktionen profitieren in diesem Fall von dem Content des Bloggers. Allerdings werden die Rechte dann auch an die Redaktion abgegeben.

Blog verkaufen

Wenn du ein neues Projekt starten willst und dein Blog gut lief, kannst du ihn auch verkaufen. Das sollte aber gut überlegt sein, weil ein Blog immer authentisch ist und die Person ausmacht. Da sie an dich als Person gebunden sind verkaufen sich Blogs eben nicht sonderlich gut. Außerdem ist den meisten wichtig das bereits gute Einkommensquelle da sind. Der einzige Vorteil hier ist, dass auf einen Schlag mehr Geld zu Verfügung steht. Aber dafür verkaufst du vielleicht eine regelmäßige Einkommensquelle, nämlich deinen Blog Zudem kann es passieren das dir dein Blog mehr Wert ist und du ihn aber unter Wert verkaufen musst.

 

Eigene Produkte und Mitgliederbereich

digitale produkteEigene Produkte sind natürlich die Grundlage eines erfolgreichen Online Business, den hier erhält man fast 100 % Reingewinn. Natürlich gehen ein paar Prozente an Digisrtre24 oder PayPal, aber der Großteil bleibt einem selbst. Und natürlich kann man auch den Preis für digitale Infoprodukte selbst festlegen. Beim Mitgliederberberich kann man eine monatliche Gebühr verlangen und dann regelmäßig neue Inhalte freischalten. Du könntest aber auch einen Videokurs verkaufen. Mehr zu Videokursen und digitalen Produkten erfährst du im Beitrag Digitale Produkte.

Coaching

Online CoachingFür eine Coaching ist keine spezielle Ausbildung nötig, allerdings ist es von Vorteil, einen gewissen Bekanntheitsgrad zu haben und mit dem Blog bereits vertrauen gewonnen zu haben. Dann stellt sich natürlich auch die Frage, was macht das Coaching besonders, warum sollten die Leute sich gerade von dir coachen lassen? Und zudem solltest du dich auch steig weiterbilden, um mit der Konkurrenz mithalten zu können. Lege dir am besten ein Coaching-Konzept an wie du mit deinen Kunden arbeiten willst.

 

E-Books/Magazine

Relativ einfach ist es auch sein Wissen in eine eBook zu packen. Allerdings sei hier erwähnt das eBooks sich oft nicht leiht verkaufen und man kräftig die Werbetrommel rühren muss. Zudem liegt der durchschnittliche Verkaufspreis bei Amazon Kindle zwischen 1,99 und 3,99 je eBook. Dir als Autor bleiben 60 – 70 % davon. Auch ein online oder offline Magazin kann eine sehr gute Ergänzung zum eigenen Blog sein.


Abschließend lässt sich sagen, dass es noch weitere Möglichkeiten gibt um mit einem Blog Geld zu verdienen, unter anderem Veranstaltungen, Workshops oder online Vorträge und Prästationen, Die hier vorgestellten sind aber die gängigsten in der Bloggerszene und lassen sich auch recht gut umsetzen um mehre Einkommensquellen zu nutzen.

 

Willst du mehr vom Win-Win-Marketer erfahren ?

  1. Komm zum kostenlosen Webinar: 3 Schritte 4 stellige Einnahmen
  2. Aboniere mein Youtube Channel: Lars Pilawski
  3. Like meine Facebook Fanpage: Online Geld Verdienen
  4. Schreibe mir einen Kommentar unter diesen Beitrag.
  5. Hast du eine Anfrage? support@larspilawski.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir nutzen Cookies um dir passende Inhalte zu präsentieren und dein Surfvergnügen zu optimieren, aktivieren die Cookies aber erst, wenn du auf Akzeptieren klickst. Mehr Infos

Wir benutzen Google Analytics um zu ermitteln, welche Inhalte unsere Besucher sehen wollen und welche nicht. Eingebettete YouTube Videos helfen dir mittels Cookies nur die Videos zu sehen, die du sehen willst. Mittels Facebook Pixel ermitteln wir, welche Videokurse und Inhalte dir gefallen könnten und welche nicht. Unser Popup-Cookie nutzen wir, damit du das Popup nur einmal siehst und nicht bei jedem Aufruf.

Schließen

Lars Pilawski hat 4,81 von 5 Sternen | 236 Bewertungen auf ProvenExpert.com