Erfahrungen & Bewertungen zu Lars Pilawski

Freie Domains finden und sichern

Freie Domains finden und sichern

Freie Domains finden, Domain sichernDer Domainhandel blüht auch nach vielen Jahren mehr denn je und für die Erstellung neuer Webseiten werden immer wieder neue und gute Domains gesucht. Da ist das freie Domains sichern zu einem echten Sport geworden. Schließlich ist die Anzahl der Domains bis zu einer gewissen Länge begrenzt und irgendwann sind alle sinnvollen Kombinationen „aufgebraucht“. Schon jetzt sind quasi alle Buchstabenkombinationen für alle vierstelligen .de-Domains vergeben. Warum? Weil sie kurz und eingängig sind und es natürlich sehr viele Abkürzungen in der deutschen Sprache gibt.

Zudem sind auch die meisten generischen (sinnvollen) Begriffe als Domain bereits vergeben. Freie Domains zu finden, deren Name Sinn macht und sich die jeweilige Domain sichern zu können, ist also nicht immer ganz leicht. Am interessantesten sind aktuell noch bestimmte Wortkombinationen aus generischen Begriffen. Du willst mehr über freie Domains und das Domain sichern erfahren? Dann lese jetzt weiter!

Freie Domains finden

Um verfügbare Domains zu finden, kannst du eigentlich jeden beliebigen Webhoster nutzen. Bei diesen Anbietern kannst du eine unverbindliche und kostenlose Anfrage stellen. Dir werden dann automatisch die verfügbaren und belegten Domains inklusive Top-Level-Domain (Endung, zum Beispiel „.de“) angezeigt. Hier kannst du dich ruhig austoben, denn in der Regel gibt es keine Begrenzung für Abfragen. Besonders gut sind generische Begriffe, wie zum Beispiel Schwimmbad, Deckenleuchte oder Fernseher. Eine Kombination von generischen Begriffen ist ebenfalls immer eine gute Alternative. Hänge einfach ein „-Test“ an deinen generischen Begriff und du findest bestimmt eine gute Domain. Natürlich muss der Inhalt, den du auf die Webseite packen willst, zum Domainnamen passen. Eine sehr große Auswahl am Top-Level-Domains bieten zum Beispiel inwx und Strato. Die Wahl bleibt aber letztlich dir überlassen.

Hast du eine oder ein paar freie Domains gefunden, dann solltest du dir die eine oder andere Domain sichern. Hast du die Domain einmal auf deinen Namen registriert, dann kann sie dir niemand mehr wegnehmen. Es sei denn, du bezahlst deinen Hoster nicht rechtzeitig, denn dann wird die Domain irgendwann automatisch freigegeben.

Domain sichern, aber wie?

Da du sowieso schon auf der Webseite eines Hosters bist, kannst du dir die Domain dort direkt bestellen. Die Domain wird nach Bezahlung innerhalb weniger Minuten auf dich registriert. Damit die Bezahlung sofort klappt, musst du natürlich per Kreditkarte oder einem anderen Onlinebezahldienst wie PayPal zahlen. Grundsätzlich sind .de-Domains immer relativ günstig, Anders sieht es da bei den Exoten aus, wie zum Beispiel bei den Top-Level-Domains .online, .baby, .com usw. Die Preise für diese Domains unterscheiden sich bei den Anbietern teilweise sehr stark. Die Unterschiede sind teilweise so groß, dass sie bezogen auf das ganze Jahr schon ordentlich ins Geld gehen können. Deshalb lohnt es sich zu vergleichen. Rufe einfach ein paar Hoster auf und vergleiche die Preise. Am günstigsten sind in der Regel die reinen Domainhoster, die ansonsten keine Dienstleistungen wie Webspace oder Server anbieten.

Freie Domains projektieren

Möchtest du die Domain direkt projektieren, dann bietet es sich an, ein Komplett-Paket mit Webspace und Domain zu bestellen. Dann hast du alles aus einer Hand und kannst sofort mit deinem neuen Projekt loslegen. Hast du bereits Webspace und möchtest diesen mit deiner neuen Domain nutzen, dann ist das ebenfalls kein Problem. Du kannst bei deinem Domainhoster einfach eine Weiterleitung einrichten und hast ansonsten keinerlei Nachteile im Vergleich zu einem Komplett-Hosting aus einer Hand. Ohnehin bietet sich das Projektieren von Domains immer an. Die Domain wird dadurch wertvoller. Außerdem erhalten Seiten, die bereits viele Jahre online sind bei Google immer einen kleinen Bonus.

Vorsicht bei Marken und geschützten Begriffen

Freie Domains sind nicht immer grundlos ohne Eigentümer. Manchmal handelt es sich um geschützte Begriffe oder Markennamen. Da traut sich natürlich niemand außer dem Eigentümer der Markenrechte beziehungsweise der geschützten Begriffe ran. Dementsprechend solltest du von Marken-Domains und geschützten Begriffen die Finger lassen. Ansonsten könnte dich eine Abmahnung teuer zu stehen kommen. Wird davon ausgegangen, dass du gewerblich handelst, dann sind vierstellige Beträge keine Seltenheit! Achte also beim Domain sichern immer darauf, ob es ein generischer oder geschützter Begriff ist. Dann bist du auf der sicheren Seite und es kann dir eigentlich nicht viel passieren. Falls du unsicher bist, kann eine erste Recherche beim Deutschen Patent- und Markenamt für Sicherheit sorgen.

Fazit

Obwohl schon sehr viele generische Begriffe und Kombinationen vergeben sind, gibt es doch immer noch eine Vielzahl freie Domains. Dementsprechend kann jeder „auf die Jagd gehen“ und sich wertvolle und gute Domains sichern. Noch besser ist es, wenn du dir deine Top-Domain aussuchst und auf diese ein Projekt aufsetzt, wie zum Beispiel eine Nischenseite. Gerade mit einer Nische lassen sich noch viele freie Domains finden und im Anschluss gewinnbringend nutzen. In diesem Sinne: Viel Spaß bei der Suche und viel Erfolg beim Domain sichern!

Dein Win-Win-Marketer
Lars Pilawski

Willst du mehr vom Win-Win-Marketer erfahren ?

  1. Komm zum kostenlosen Webinar: 3 Schritte 4 stellige Einnahmen
  2. Aboniere mein Youtube Channel: Lars Pilawski
  3. Like meine Facebook Fanpage: Online Geld Verdienen
  4. Folge mir auf Instagram: winwinlars
  5. Schreibe mir einen Kommentar unter diesen Beitrag.
  6. Hast du eine Anfrage? support@larspilawski.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir nutzen Cookies um dir passende Inhalte zu präsentieren und dein Surfvergnügen zu optimieren, aktivieren die Cookies aber erst, wenn du auf Akzeptieren klickst. Mehr Infos

Wir benutzen Google Analytics um zu ermitteln, welche Inhalte unsere Besucher sehen wollen und welche nicht. Eingebettete YouTube Videos helfen dir mittels Cookies nur die Videos zu sehen, die du sehen willst. Mittels Facebook Pixel ermitteln wir, welche Videokurse und Inhalte dir gefallen könnten und welche nicht. Unser Popup-Cookie nutzen wir, damit du das Popup nur einmal siehst und nicht bei jedem Aufruf.

Schließen