Wo ein Fuckit da ein Weg von Andrea Weidlich – Buchanalyse

Wo ein Fuckit da ein Weg, Andrea Weidlich

Untertitel: Wie auf einmal alles leicht wird, wenn Du aufhörst, es allen recht zu machen.

Für mich war das Buch eher enttäuschend, weil es psychologisch angelegt war und ich eher eine Veränderung des Mindset erwartet hätte.

Aber für alle, die bisher sehr darauf fixiert sind, es allen wirklich recht zu machen, damit jeder mich gut findet, dies aber belastend empfindet, für diejenigen kann das Buch sehr hilfreich sein. Es unterstützt Dich auf dem Weg in die entgegengesetzte Richtung, nämlich dass Dir die Meinung anderer egal sein kann, wenn Du selbst dabei glücklich und zufrieden bist.

Um auf diesen Weg zu gelangen, schlägt die Autorin vor, sich drei grundsätzliche Fragen zu stellen:

  1. Wer bin ich? Das hört sich zwar sehr profan an, aber Du solltest ruhig mal in Dich gehen und genau nachspüren, wer Du eigentlich bist. Was macht Dich aus? Oft sind wir nämlich in Laufe des Lebens zu einem „Funktionsapparat“ geworden, der alle Aufgaben effizient erfüllen möchte und allen Menschen mit denen wir interagieren, alle Bedürfnisse erfüllen wollen. Das muss nicht unbedingt richtig sein, wenn wir uns damit nicht gut fühlen.
  2. Wer möchte ich sein? Dazu musst Du selbst herausfinden, welcher Mensch Du für Dich selbst und nicht für Andere sein willst, um Dein Leben glücklich führen zu können. Und dies führt Dich auf einen Weg von A nach B. Mit welchen Glaubenssätzen / Mindset denkst Du, könntest Du ein erfülltes Leben führen? Wenn Du das für Dich herausgearbeitet hast, kannst Du Deinen Weg von A nach B direkt beschreiten ohne Umwege und Herumirren.
  3. Was würde ich tun, wenn alles möglich ist? Damit öffnen wir sofort unseren eingeschränkten fokussierten Gedankenkreis. Denn oft sind wir wirklich fixiert auf die nächsten Ziele und immer nur eine Richtung betrachtend. Ich bin hier selbst oft mit Scheuklappen unterwegs und arbeite stumpf alle meine Aufgaben ab. Deshalb ist diese dritte Frage für mich sehr wertvoll und eröffnet mir sofort neue Perspektiven, wenn ich mich öffne. Du kannst erst einmal alle Dich einschränkenden Glaubenssätze aus Deinem Kopf streichen. Was würdest Du zum Beispiel tun, wenn Du weder physische noch finanzielle Begrenzungen hättest? Dann kommst Du Deiner wirklichen Antwort näher.

Wenn Du also selbst in dieser Falle steckst, es allen recht zu machen und dabei nicht glücklich bist, lese gern das Buch. Um Dein Mindset zu optimieren, reicht es, Dir die oben erläuterten Fragen zu stellen und natürlich auch zu beantworten.

Viel Spaß dabei und gebt mit gern ein Feedback dazu.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Lars Pilawski hat 4,73 von 5 Sternen 975 Bewertungen auf ProvenExpert.com